1. August in Berlin: No Pasaran – Nazis angreifen! Freiräume erkämpfen!

Für den 1. August mobilisieren „Querdenken 711“ und die „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ (a.k.a. „nicht ohne uns“) bundesweit für einen „Tag der Freiheit“ und das „Ende von Corona“ in das Berliner Regierungsviertel.

Die aus den sogenannten ‚Corona-Protesten‘ stammenden Gruppen sind ein diffuses Spektrum aus Verschwörungsideolog*innen, Reichsbürgern und organisierten Nazis. Auch die ‚Hygiene-Demos‘ waren von Beginn an offen für nationalistische Hetze, Holocaustrelativierungen, antisemitischen, rassistischen und antifeministischen Bullshit.

Aber faschistische Tendenzen findet man überall in der Gesesllschaft. Die AfD gewinnt bei jeder Wahl mehr Stimmen. In Neukölln gibt eine seit Jahren anhaltende Serie von Angriffen durch Nazis. In Hessen, aber auch Berlin gab es rechtsradikale Drohschreiben, die in Zusammenhang mit Bullenstrukturen stehen. Auch wurden in letzter Zeit rechte Strukturen in Bullerei und Bundeswehr bekannt , die sich auf einen Angriff gegen alles Linke und Antifaschistische vorbereitet haben. Das alles findet seinen Höhepunkt in Anschlägen wie Halle und Hanau.

Daneben schreitet der Ausverkauf unserer Städte unaufhaltsam voran. Mieter*innen werden tagtäglich gewaltsam aus ihren Wohnungen geräumt. Linken, antifaschistischen, antikapitalistischen Orten des Zusammenkommens und der Organisierung droht die Räumung. Für die Kiezkneipe Syndikat ist die Räumung auf den 7. August angesetzt. Jederzeit kann das anarcha-queer-feministische Hausprojekt Liebig 34 geräumt werden. Der Jugendclub „Drugstore“ wurde ins Exil verbannt und die SPD-Schöneberg droht der Potse mit der Zwangsräumung.

Gerade in diesen Zeiten ist Aktion unverzichtbar. Lasst uns verhindern, dass die Rechten durch Berlin maschieren und Anschläge wie in Halle und Hanau sich widerholen. Dafür braucht es aber auch Orte der antifaschistischen Organisierung. Wir müssen diese verteidigen und neue erstreiten.

Fascists – Go Home!

Gegen die ‚Corona-Proteste‘ im Regierungsviertel gibt es ab 10 Uhr Gegenproteste. Daher bildet Banden, verteilt Flyer, malt Transparente und Schilder und achtet auf Ankündigungen.

Investors – Fuck off!

Neben den Gegenprotesten müssen wir aber auch eigene Impulse setzen, deshalb kommt zur bundesweiten Demo „Raus aus der Defensive!“ gegen Räumungen, Abschiebungen und Faschisierung um 20 Uhr.Treffpunkt ist der Herrfurthplatz in Berlin-Neukölln.

Allerta, Raus aus der Defensive!

Infos für antifaschistische Gegenproteste: www.berlin-gegen-nazis.de

Infos zur „Raus aus der Defensive!“-Demo: www.interkiezionale.noblogs.org

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar