Demo Anti-Repression

Ein paar Infos zu Anti-Repression:

  • Trotz unübersichtlicher Szenen auf der Demo konnten die Cops sehr viel filmen. Außerdem gab es viele Schaulustige mit Handykameras. Um euch vor einer späteren Strafverfolgng zu schützen, solltet ihr jegliche Beweismittel wie z.B. Kleidungsstücke, Schuhe oder sonstige Accessoires entsorgen. Falls ihr Videoaufnahmen auf eurem Privathandy gemacht habt, solltet ihr diese löschen/ den Speicher formatieren oder aber verschlüsselt absichern.
  • Niemand soll alleine bleiben mit Repression! Falls ihr am Wochenende festgenommen wurdet oder aber zu einem späteren Zeitpunkt post von den Bullen bekommt, meldet euch bei uns via Email oder lokal bei den bedrohten Projekten.
  • Melde dich auch bei uns, falls du Fragen hast, Unterstützung brauchst

Erste Hilfe bei Strafverfolgung / Polizeigewalt
Außerdem bietet die Broschüre „Was tun wenn’s brennt“ der Roten Hilfe erste Unterstützung bei Repression. Auch hat die Rote Hilfe viele lokale Ortsgruppen mit Beratungen.
Bei Gewalterfahrungen durch die Cops auf oder abseits der Demo kann euch dieser Reader ein kleiner Wegweiser für emotionale Erste Hilfe sein. Hier der Hinweis, dass es nach physischen Gewalterfahrungen normal ist, dass mensch sich sehr aufgewühlt, traurig bis depressiv fühlen kann. In schlimmen Fällen macht es Sinn, sich psychologische Hilfe zu suchen. Eine erste Beratung, ob das notwenidg ist, könnte durch deinen Hausarzt passieren. Mehr Infos dazu gibt es auch unter der Leseliste von Out-of-Action.

Strafverfolgung:
Unter diesem Link findet ihr eine virtuelle Darstellung über den Ablauf von Strafverfahren.